Buslinien

Stadt und Landkreis Würzburg näher zusammen – Vorschläge für einen besseren ÖPNV

Im Juni 2021 hat der Interkommunale Ausschuss stadt.land.wue einen Grundsatzbeschluss zur Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs gefasst. Nun stehen für die Korridore 4, 6 und 7, die im Korridor 4 die Orte Kleinrinderfeld, Kist, Altertheim (Linienbündel 490), Eisingen, Waldbrunn (Linienbündel 510), Höchberg (Linien 17/18), im Korridor 6 Veitshöchheim, Güntersleben (Linienbündel 11/19) und Rimpar (Linienbündel 450) und im Korridor 7 Zell, Margetshöchheim, Leinach und Erlabrunn (Linienbündel 520) umfassen, Neuausschreibungen der Busverkehre an.

Hierfür schlagen wir im Sinne der Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs im Raum Würzburg neue Fahrwege und einen verbesserten Takt vor.

Korridor 4:

Linie 491: Kirchheim-Kleinrinderfeld-Kist-Höchberg-Talavera-Alte Mainbrücke-Sanderring
Linie 492: Werbach/Hochhausen-Wenkheim-Altertheim-Kist-Höchberg-Talavera-Alte Mainbrücke-Sanderring
Linie 511: Waldbrunn-Eisingen-Höchberg-Talavera-Alte Mainbrücke-Sanderring
Linie 512: Waldbrunn-Eisingen-Talavera-Alte Mainbrücke-Sanderring

Korridor 6:

Linie 19: Güntersleben-Veitshöchheim-(Neuer Hafen)-Talavera-Alte Mainbrücke-Sanderring
Linie 11: Veitshöchheim-(Neuer Hafen)-Talavera-Alte Mainbrücke-Sanderring
Neue Linie: Birkental-Veitshöchheim Bhf-Schenkenfeld-Veitshöchheim Gewerbegebiet-Oberdürrbach-Grombühl/Uni-Klinik
Linie 451: Würzburg Hbf-Versbach-Rimpar-Güntersleben-Veitshöchheim Bhf-Schenkenfeld

Korridor 7:

Linie 521: Leinach-Margetshöchheim-Zell-Zellerau-Talavera-Alte Mainbrücke-Sanderring
Linie 521: (Retzbach/Zellingen)-Erlabrunn- Margetshöchheim-Zell-Zellerau-Talavera-Alte Mainbrücke-Sanderring

In der Stadt Würzburg würde die Linienführung dann so aussehen:

Übersichtskarte der vorgeschlagenen Linienführungen im Innenstadtbereich.

Gut zu sehen die Umstiegspunkte am Bürgerbräu, der Talavera, der Wörthstraße und dem Sanderring sowie der direkte Ausstieg zur Innenstadt.

Auch der Takt der Buslinien sollte sich verbessern:

Wir streben für alle stadtnahen Kommunen an Werktagen einen durchgehenden Halbstundentakt an, der in den Stoßzeiten auf einen Viertelstundentakt verstärkt werden kann. Die stadtferneren Orte sollen mindestens einen durchgehenden Stundentakt erhalten. Am Wochenende soll mindestens ein durchgehender Stundentakt in allen Orten angeboten werden, in einigen Orten auch ein durchgehender Halbstundentakt. Details können in der ausführlichen Version der Vorschläge angesehen werden.

Aus unseren Vorschlägen ergeben sich viele Vorteile:

  • Umstiegsfreie Verbindungen auf allen Linien mit direktem Ausstieg in die Innenstadt an der Alten Mainbrücke
  • Schaffung einer neuen Umstiegshaltestelle mit Fahrtmöglichkeiten in alle Richtungen an der Talavera
  • Schaffung neuer Umstiegsmöglichkeiten an der Haltestelle „Sanderring“
  • Erhöhung der Taktung
  • Mehrere neue Umstiegsmöglichkeiten an Haltepunkten der DB im Landkreis
  • Entlastung des Busbahnhofs
  • Deutliche Reduzierung der Verspätungsanfälligkeit der Busse, da sie nicht mehr im Stau rund um den Bahnhof, den Berliner Ring und die Residenz stehen
  • Einführung von Busspuren und damit einer Fahrtbeschleunigung in der Luitpoldstraße, Wörthstraße, Dreikronenstraße und Saalgasse.

Wir haben unsere Vorschläge am 2. November dem Kommunalunternehmen vorgelegt und um eine Berücksichtigung im Ausschreibungsprozess gebeten. Eine Diskussion der ausführlichen Vorschläge soll am 15.12.2021 in der Sitzung des interkommunalen Ausschusses erfolgen.

Die ausführlichen Vorschläge sind in unserem Vorschlagspapier enthalten, das Sie hier einsehen können.

Neuste Artikel

Bergtheimer Mulde

Machbarkeitsstudie – Bewässerung in der Bergtheimer Mulde

Buslinien ÖPNV Straßenbahn

Interfraktioneller Antrag: Grundsatzbeschluss zur Weiterentwicklung des ÖPNVs im Raum Würzburg

Ähnliche Artikel